Verlust der Ausfallbürgschaft durch zögerliches Verhalten


Ein Darlehensgeber, der nach Einstellung der Zahlungen durch den Darlehensnehmer zehn Monate zuwartet, bevor er eine nachhaltige Durchsetzung seiner Forderung betreibt, kann sich bei endgültigem Ausfall seiner Forderung nicht mehr an den Ausfallgläubiger halten.

OLG Hamm, Urteil vom 17.01.2012 – 7 U 56/11

zurück zur Übersicht